Weiter direkt zum [ Seiteninhalt ] oder zur [ Navigation ].

Inhalt der Website: StaBe: Benno Stanger: Informatik und Pädagogik - Ihr Unternehmen für Beratung, Konzeptionen, Pflichtenhefte, Evaluationen von Informatikanlagen und -zubehör, Bürokommunikation, Schulung, MS-Office-Anwendungsprogramme, Betriebssystemgrundlagen, Internetnutzung, Fortbildung für AusbildnerInnen, Lehrmittelherstellung, Ausbildungskonzepte, Support, Installationen, Konfigurationen, Wartung (auch Fernwartung), Vorlagen, Präsentationen, Berichte/Diplomarbeiten, Programmentwicklung.

Hinweis: Sie haben die von uns definierten Style-Sheets (CSS) abgeschaltet oder Sie nutzen leider einen älteren Browser, daher wird diese Seite anders dargestellt.

Hinweis: Weitere Informationen über die Darstellung dieser Website finden Sie in den Besucherinfos

Bitte nutzen Sie einen anderen Browser wie Internet Explorer 8, Safari 4 oder Firefox 3, da sonst die Website nicht korrekt dargestellt wird.

Statistik

Das Buch 'Gebrochene Flügel' von Peter Brotschi enthält eine riesengrosse Menge an Fakten zu den Unfällen der Schweizer Luftwaffe mit Todesfolgen und/oder Totalverlust der Maschine. Diese, in einer Datenbank zusammengetragen, können als Grundlage für diverse Auswertungen dienen. Nachfolgend einige Beispiele:

 

Ereignisse in Fünfjahresperioden gruppiert

(CC) Während des 1. und 2. Weltkrieges wurde vermehrt geflogen und auch unter anderen Bedingungen (z.B. Feindeinwirkungen und erhöhtes Risiko).

Interessant in Relation zu den Unfällen wären auch die geflogenen Flugstunden oder Flottengrösse (bitte dem Link folgen).

Daraus ersieht man, dass während der Zeiten des 'Kalten Krieges' mit einer Riesenflotte auch mehr Unfälle passiert sind, während in den letzten Jahren mit einer viel kleineren Flotte und mit moderneren Fluggeräten, aber immer noch mit einer stattlichen Anzahl Flugstunden, die Zahlen merklich gesunken sind.

Bemerkenswert ist die Feststellung, dass bei den heute täglich durchgeführten Auslandeinsätzen glücklicherweise noch kein Flugunfall zu registrieren war. Die Auslandeinsätze begannen 1986 in Italien und ab 1990 England und in anderen Länder, vor allem in Frankreich.

Ebenfalls sind die Flüge der beiden Display-Teams 'Patrouille Suisse' und 'PC-7 Team' bis heute* von Unfällen verschont geblieben.

Ein anderer interessanter Fact ist, dass der letzte Jet Unfall (Totalverlust) über 10 Jahre* zurück liegt.

(*Juni 2011)

 

Ereignisse nach Wochentag

(CC) Ab ca. 1970 wurde am Samstag oder Sonntag (Ausnahme WEF = World Economic Forum Davos) oder andern besonderen Anlässen praktisch nicht mehr geflogen.

Der Dienstag war bis zum Jahr 2009 der Tag an dem die Flugzeiten bis 22:00 h (Nachtflug) ausgedehnt wurde.

Heute werden am Montag (Reserve Dienstag) Nachflüge durchgeführt, dafür wird am Montag normalerweise mit Jets erst ab 10:00 h geflogen.

 

Ereignisse nach Uhrzeit

(CC) Über Mittag (12:00–13:30 h) findet normalerweise kein Jet Flugbetrieb statt.

Am Morgen beginnen die Jets normalerweise erst ab 08:30 h.

Es wird auch in vier Wellen geflogen, das heisst, ein Flugzeug kann bis viermal eingesetzt werden, das ergibt Spitzen von 08:30–09:30 h / 10:30–11:30 h / 13:30–14:30 h / 15:30–16:30 h.

 

 

Aufteilung nach Kantonen

 (CC) Dabei sind die Standorte der Flugplätze zu berücksichtigen (z.B. Payern = VD / Sion = VS / Meiringen = BE etc.), für Unfälle bei Start und Landung. Im Weiteren sind die militärischen Trainingsräume der Luftwaffe zu berücksichtigen, welche, bedingt durch die Luftraumstruktur, nicht unbedingt in den Kantonen GE / BL+ BS / SH oder TG liegen. So kommen, zum Beispiel im Kanton BE zu den Haupttrainingsräumen der Luftwaffe, noch die Airbase Meiringen und die Fliegerschiessplätzen 'Axalp' und 'Dammastock' dazu. Oder für den Kanton ZH die Airbase Dübendorf, von wo aus vor allem die Trainingsräume in der Ostschweiz und in GR beflogen wurden. Dasselbe gilt für den Kanton LU mit der Airbase Emmen und den Trainingsräumen in der Innerschweiz oder für Sion, wo vor allem im Kanton VS trainiert wird, während im Kanton TI von Locarno aus die Trainingsräume mit der Fliegerschule beflogen werden.

 

Ereignisse nach Flugzeugtypen:
- Heli
- Jets
- Propeller

(CC) Es ist die Anzahl Flugzeugen pro Typ relevant.

 

 

Flugzeugtypen, jedoch nur innerhalb Jets

(CC) Relevant ist auch hier die Anzahl Flugzeugen zu den geflogenen Flugstunden.

 

 

Ereignisse nach militärischen Graden

(CC) Hier ist zu beachten, dass sich die Gradstrukturen geändert haben:
Früher Pilot in Ausbildung = Kpl
Brevetierter Pilot = Beförderung zum Lt

Asp, Fw & Adj Uof gibt es heute nicht mehr bei den Piloten.

 

Gruppiert nach Alterskategorien

 

 

 
 

Aufteilung nach Verletzungsgrad

 

Wenn Sie sich für die Grundlagendaten interessieren, nehmen Sie bitte mit mir Kontakt auf.

Kommentar

Die Grafiken sind kritisch zu betrachten. Sie sind teilweise auch problematisch und nicht überall vergleichbar.

Bei Herrn Claudio Caluori (CC), von skyguide / Chef Airspace Management Cell der Schweiz, bedanke ich mich für die wertvollen, aufschlussreichen Kommentare zu den einzelnen Grafiken. 

In der Betrachtung der Grafiken kann leicht vergessen gehen, dass jedes Ereignis dramatisch war und viele davon tragisch endeten.

it Benno Stanger | Quaderstrasse 5 | CH-7000 Chur | T +41 81 252 26 28 | E-Mail
Meine Internet-Adresse: www.stabe.ch

Diese Website wurde durch Urban Grafik + DTP erstellt und für Menschen und Suchmaschinen optimiert.

Zurück direkt zum [ Seiteninhalt ] oder zur [ Navigation ].
Ende der Seite.